Weltfrauentag am 08. März 2021

Migrantinnen und geflüchtete Frauen mehrfach diskriminiert

Presseerklärung des Flüchtlingsrats Schleswig-Holstein e. V.

Auch am diesjährigen Weltfrauentag sind fortbestehende rechtliche und gesellschaftliche Benachteiligungen wegen des Geschlechts in der Arbeitswelt zu beklagen. Für Frauen mit Migrationsgeschichte – und geflüchtete Frauen im Speziellen – potenzieren sich Ausgrenzungen. Sie erleben eine doppelte Diskriminierung: Als Frauen und als Menschen mit Migrationsgeschichte. Die Folgen des Pandemie-bedingten Lockdowns betreffen Migrantinnen besonders.

Der Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e. V. setzt sich auch vor dem Hintergrund der Er-fahrungen aus der Arbeit seiner migrationsspezifischen Integrationsnetzwerke IQ Netzwerk Schleswig-Holstein, Alle an Bord! und Mehr Land in Sicht! dafür ein, insbesondere Frauen mit Migrationsgeschichte oder Fluchterfahrungen auf ihrem Weg in den deutschen Arbeitsmarkt zu unterstützen!

Zur Presseerklärung gelangen sie HIER.

Weitere Informationen zu den Integrationsförderangeboten des Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein und seiner Netzwerkpartner finden sie unter:

www.frsh.de
www.iq-netzwerk-sh.de
www.alleanbord-sh.de
www.mehrlandinsicht-sh.de

Zurück