Willkommen!? - Migration zwischen Fachkräftedebatte und prekärer Beschäftigung

Minijobs, Teilzeitarbeit, Solo-Selbstständigkeit, befristete Arbeit, Leiharbeit oder Werkverträge: Hier angesiedelte Beschäftgungen sind oft prekär, indem sie den Lebensunterhalt beispielsweise nicht ausreichend zu sichern vermögen und/ oder mit besonders belastenden Arbeitsbedingungen verbunden sind.

MigrantInnen unterliegen einem besonders hohen Risiko prekärer Beschäftigung, dabei sind verschiedene Gruppen in ganz unterschiedlicher Weise betroffen. Gleichzeitig wird allerorten betont, wie wichtig Zuwanderung und  Willkommenskultur sind, um dem demografischen Wandel und dem akuter werdenen Fachkräftemangel zu begegnen. Die Veranstaltung beleuchtet dieses Spannungsfeld. Sie liefert Daten und Fakten, informiert über vorhandene Unterstützungsangebote für prekär Beschäftigte und erörtert Handlungsbedarfe und -möglichkeiten aus Sicht verschiedener AkteurInnen.

Hier steht der Flyer zum Download bereit.

Zurück