Interkulturelle Kompetenzentwicklung der zentralen Arbeitsmarktakteurinnen und -akteure

Bild: iStock/smartboy10

Unsere Gesellschaft und der Arbeitsmarkt werden immer interkultureller und internationaler.
Vielfalt erfordert die Weiterentwicklung von interkulturellen Kompetenzen bei Akteurinnen und Akteuren des Arbeitsmarkts. Sie werden im Kontext des Fachkräftemangels noch an Bedeutung gewinnen.

Das Risiko für Diskriminierung, dem Menschen mit Migrationshintergrund ausgesetzt sind, ist nach wie vor hoch. Dies gilt insbesondere für ihren Zugang zu Beschäftigung und Ausbildung sowie für Beschäftigungsbedingungen.
Starke Maßnahmen und Strukturen zur Antidiskriminierung sind für die Verbesserung gleicher Arbeitsmarktchancen notwendig.

Menschen mit Migrationshintergrund sind in besonderem Maße darauf angewiesen, sich zu vernetzen und ihre Interessen selbstbewusst im Arbeitsleben zu vertreten.

Das IQ Netzwerk Schleswig-Holstein bietet unter anderem Schulungen, Trainings, zielgruppenspezifische Informationen und die Begleitung von Organisationsentwicklung in den folgenden Bereichen an:

  • ƒƒAntidiskriminierung
  • ƒƒinterkulturelle Öffnungsprozesse
  • ƒƒmigrantische Selbstorganisation

Das IQ Netzwerk Schleswig-Holstein bündelt in einem Handlungsschwerpunkt verschiedene Projekte zur interkulturellen Kompetenzentwicklung der zentralen Arbeitsmarktakteurinnen und -akteure. Ziel dieser Projekte ist die Verwirklichung gleichberechtigter Teilhabe von Menschen mit Migrationshintergrund auf dem Arbeitsmarkt.

In zwei Projekten begleiten und unterstützen wir den individuellen Prozess der Öffnung und Strukturentwicklung. Die Angebote sind zugeschnitten auf Betriebe, Behörden, Kammern, Weiterbildungsträger, Interessenvertretungen von Beschäftigten, Beratungsstellen, Jobcenter und Arbeitsagenturen.

Unser Projekt im Bereich Empowerment richtet sich direkt an Menschen mit Migrationshintergrund sowie an Multiplikatorinnen und Multiplikatoren. Das Angebot unterstützt eigene und eigenständige Strategien zur Teilhabe am Arbeitsmarkt und Selbstorganisation.

Für die Umsetzung und Durchführung des Handlungsschwerpunkts "Interkulturelle Kompetenzentwicklung der zentralen Arbeitsmarktakteurinnen und -akteure" wurden folgende Projekte eingerichtet:

 

 

 

Bei Interesse können Sie sich direkt an die Projekte oder an die Koordination des Handlungsschwerpunkts wenden. Mehr Informationen erhalten Sie in unserem Flyer.

 

IQ Schleswig-Holstein – Koordination „Interkulturelle Kompetenzentwickung zentraler Arbeitsmarktakteurinnen und -akteure“

Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e. V.
Sophienblatt 82-86
24114 Kiel
Tel.: 0431 205 095 24
iq-koordination[at]frsh.de