10 Jahre „Antidiskriminierungs“-gesetzgebung in Deutschland - und wie sieht es wirklich aus?

Donnerstag, 01.Dezember 2016
14:30 - 18:30 Uhr
media docks, Raum MF 100-1
Willy-Brandt-Allee 31a
23564 Lübeck

Im Jahr 2006 wurde nach zähem Ringen und gegen teilweise heftigen nicht nur politischen Widerstand das deutsche "Antidiskriminierungsgesetz", das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG), verabschiedet. Diese Gesetzgebung war sicherlich ein Meilenstein, denn so wurde erstmals in Deutschland ein einklagbarer Rechtsanspruch auf Schutz vor Ungleichbehandlung festgeschrieben.

Wir nehmen dieses Jubiläum zum Anlass, kritisch nachzufragen, ob unser Land in den vergangenen zehn Jahren tatsächlich spürbar diskriminierungsfreier geworden ist. Welchen effektiven Beitrag kann das AGG überhaupt leisten auf dem Weg zu einer Gesellschaft, in der Diskriminierungsfreiheit als Grundprinzip eines auf den Werten von Gleichbehandlung und gleichberechtigter Teilhabe beruhenden Zusammenlebens anerkannt ist? Und werden diese Werte im Alltag auch tatsächlich gelebt? Welche Hürden stehen einer optimalen Rechtsdurchsetzung und Rechtsentwicklung (weiterhin) im Weg? Welche Rolle spielen die Phänomene Rassismus und Diskriminierung in Deutschland? Weitere Themenschwerpunkte sind die Ansätze "Empowerment" und "Power-Sharing". Was sind das für Ansätze und welche Handlungsmöglichkeiten können daraus entwickelt werden? Diesen und vielen weiteren Fragen wird die Fachveranstaltung nachgehen.

Download: Flyer der Fachveranstaltung

www.advsh.de

Zurück