Einladung zur Veranstaltung am 3.12.: "Anerkannt? - Die Gesetzgebung zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse im Praxischeck"

Donnerstag, 03. Dezember 2015, 9:30 - 14:30 Uhr, Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein (WAK), Hans-Detlev-Prien-Straße 10, 24106 Kie

Seit 10 Jahren gibt es inzwischen das Netzwerk "Integration durch Qualifizierung (IQ", dessen erklärtes Ziel von Anfang an war, die Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen und Migranten zu unterstützen und insbesondere Menschen mit qualifizierten Abschlüssen aus anderen Ländern zügig den Zugang zu qualifizierter Arbeit in Deutschland zu erleichtern. Im Zuge des so genannten 'Anerkennungsgesetzes' (BQFG) wurde dafür 2012 der Startschuss durch das Recht auf ein Anerkennungsverfahren bzw. die Gleichwertigkeitsprüfung mitgebrachter Abschlüsse unabhängig von Nationalität und Aufenthaltsstatus gegeben. Was ist seitdem passiert? Ausgehend von den Erfahrungendes IQ Teilprojekts "Coaching & Case Management im Anerkennungsverfahren" (2013-2014) veröffentlichte der Projektträger ZBBS e.V. Ende 2014 die Dokumentation 'Aber in Deutschland ist es anders!' - Biographische Erfahrungenwährend der qualifizierten beruflichen Anerkennung in Deutschland" und nutzte diese Erkenntnisse als Basis, Hürden & Chancen der Anerkennungsgesetzgebung zu identifizieren. Dies war eine wichtige Grundlage der Arbeit des seit 2015 bestehenden IQ Projektes "Schulungen zur Anerkennungsgesetzgebung". Das Teilprojekt schult Arbeitsmarktakteure, z.B. die Mitarbeiter*innen der Jobcenter und Agenturen für Arbeit, der Anerkennungsstellen und Betriebe, um gemeinsam Klient*innen besser auf ihrem Weg zur Anerkennung unterstützen zu können und bestehende Hürden in der Praxis abzubauen. Die Fachveranstaltung möchte vor diesem Hintergrund eine Zwischenbilanz der Umsetzungspraxis der Anerkennungsgesetzgebung aus Bundes- und Landesperspektive ziehen und einen Blick auf die Entwicklung der Zusammenarbeit undVernetzung mit den verschiedenen Kooperationspartnern in Schleswig-Holstein werfen. Welches Fazit kann gezogen werden, was wurde schon erreicht, welche Bedarfe gibt es noch? - Diese Fragen werden Gegenstand der Tagung sein.

Zurück